Fahrplan zum Wir

Warum kann ein „Fahrplan zum Wir“ Singles bei der Partnersuche helfen?

 

Was bildet den Grundstein für eine langfristige Beziehung:

Liebe auf den ersten Blick oder Partnersuche mit Liebe und Verstand?

 

Melissas (28 Jahre, Architektin) Vorstellung von einer glücklichen Partnerschaft:

  • ein stillvolles Haus mit einem großen Garten am Stadtrand
  • drei Kinder
  • ein Kindermädchen und eine Haushaltshilfe
  • ein Büro im eigenen Haus, um von zuhause aus arbeiten zu können.
  • ein Wochenendhaus in den Bergen

Jörgs (32 Jahre, Besitzer eines Fahrrad-Geschäftes) Vorstellung von der glücklichen Partnerschaft:

  • eine Frau, die in seinem Geschäft mitarbeitet und für seine Eltern und Angestellten Mittagessen zubereitet
  • ein Kind
  • zwei Hunde
  • Seine Partnerin soll ihn bei den Radtouren begleiten, denn Fahrräder und Radtouren sind seine Leidenschaft.

Melissas und Jörgs Geschichte

An einem Samstag kauft Melissa Gemüse in einem großen Geschäft ein. Dabei begegnet sie Jörg. Auf Anhieb findet sie Jörg attraktiv. Gleich spürt sie, dass ihr Herz beginnt heftig zu flattern. Zufällig trifft sie Jörg an der Kasse. Er lächelt sie an, macht eine nette Bemerkung zu ihren Einkäufen, es entwickelt sich ein Gespräch zwischen den beiden. Zwischen Melissa und Jörg entflammt schon bald die Liebe. Zusammen verbringen sie viele romantische Abende und unternehmen gemeinsame Ausflüge … Kurz gesagt: Melissa und Jörg schweben auf Wolke sieben. Die Beziehung scheint perfekt. Drei Monate später zieht Melissa bei Jörg ein. Vom ersten Tag an übernimmt sie alle Aufgaben im Haushalt: Sie geht einkaufen, kocht leckere Gerichte, putzt die Wohnung … Eines Abends unternimmt Jörg wieder eine lange Fahrrad-Tour, und Melissa stellt fest, dass sie sich in dieser Partnerschaft unglücklich fühlt, denn Jörg verbringt kaum noch Abende mit ihr. An den Wochenenden ist er meistens mit seinem Fahrrad unterwegs. Hinzu kommt, dass Melissa viel Zeit in ihre berufliche Karriere investiert, und die Arbeit im Haushalt ihr die letzten Kräfte raubt. Spät an diesem Abend kommt Jörg nach Hause und Melissa berichtet ihm von ihrem Unglücklich. Jörg kann ihre Beschwerden nicht nachvollziehen. „Es läuft doch alles bestens zwischen uns“, sagt er und geht ins Bett. Einige Tage später beendet Melissa die Beziehung zu Jörg.

 

Fazit:

Für eine langfristige und glückliche Beziehung spielt die Auswahl des Partners „mit Herz und Verstand“ eine entscheidende Rolle.

Um eine längerfristige Beziehung zu etablieren, benötigen wir das Konzept „Fahrplan zum Wir“.

In unserem Leben müssen wir viele Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernen.

Wir möchten tanzen: Wir melden uns bei einer Tanzschule an.

Wir möchten leckere Gerichte zubereiten: Wir nehmen an einem Kochkurs teil.

Warum also nicht auch als Single bei der Partnersuche um Hilfe fragen und an einem Seminar speziell konzipiert für Singles teilnehmen?

 

Seminar “Fahrplan zum Wir”®

Liebe ist kein Zufall, und Prinzen und Prinzessinnen wachsen leider auch nicht auf Bäumen, wo sie einfach abgepflückt werden können. Das Ziel des Seminares ist es, Ängste vor einer neuen Beziehung zu überwinden und Strategien und deren praktische Umsetzung zu erlernen, wie jede alleinstehende Person einen Partner finden und eine glückliche langfristige Beziehung aufbauen kann.

Folgende Themen werden in meinem Seminar behandelt:

  •  Zuerst beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Hindernisse und Ängste  Sie davon abhalten, sich mit dem Thema „Partnersuche und neue Partnerschaft“ zu beschäftigen.
  • Daran anschließend erarbeiten wir zusammen ein detailliertes Profil Ihres Wunschpartners / Ihrer Wunschpartnerin.
  • Gemeinsam arbeiten wir an einem  selbstbewussten Auftreten, das einen zentralen Faktor bei der Partnersuche ausmacht.
  • Wir werden uns dann einer zentralen Frage der Partnersuche zuwenden: Wie spreche ich eine unbekannte Person an? Ich vermittele Ihnen diesbezüglich einige praktische Kommunikationsgrundlagen auf verbaler und nonverbaler Ebene, damit Sie das erste Ansprechen einer unbekannten Person mit Leichtigkeit meistern können.
  • Dann gehen wir einen Schritt weiter: Das Ansprechen ist gemeistert, es folgt das erste Kurz-Gespräch: Was kann ich sagen? Was kann ich von der unbekannten Person erfahren? Wie kann ich mich mit der unbekannten Person zum Kaffee-Trinken verabreden?
  • Wir stellen uns die Frage: Wo kann ich meine Wunschpartnerin /meinen Wunschpartner kennenlernen?
  • Wir erarbeiten zusammen ein Szenarium für das erste Kaffee-Trinken (Wie kann ich die unbekannte Person besser kennenlernen, was ziehe ich an? etc.)

aktuelle Termine

 

Stimmen meiner Kursteilnehmer

 

“Dein Seminar war sehr aufschlußreich, gute Hilfe auch für schüchterne Personen.” Peter

 

“Mein Leben vor dem „Fahrplan zum Wir“: graue Farben.

Mein Leben nach dem Seminar: fröhliche Farben.

Ich habe einen Mann kennengelernt, der:

  • Mit mir eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe führt,
  • Mich als Frau achtet,
  • Viel Zeit und Geduld mitbringt (besonders Zeit!),
  • Meine Gefühle versteht und er mir auch seine Gefühle zeigt,
  • Kein Wort über seine frühere Beziehung verliert,
  • Meine Hobbys akzeptiert,
  • Über ärgerliche Situationen im Alltag lachen kann,

Und das Wichtigste ist: Ich kann mich auf ihn verlassen!

Vor dem Seminar konnte ich mir dieses Leben nicht erträumen.”

Rosemarie, 58

 

Share This: